Entdecke jetzt die die bewegende Geschichte von Gabriele Jaekel und wie auch Du endlich den Wahnsinn der NS Vergangenheit beendest und zu eigenem Frieden gelangen kannst.

Kriegskinder – Nachkriegskinder – Kriegsenkel

Wohin, ihr Wolken? – Leben nach dem Krieg

Gabriele Jaekel, geb.1948 als Nachkriegskind, erzählt in diesem Buch ihre Lebensgeschichte bis Ende des Jahres 1990. Dunkle Wolken des vergangenen Zweiten Weltkrieges ziehen über die Nachkriegszeit hinweg und wollen einfach nicht völlig verschwinden, auch wenn heitere Zeiten in ihrem Leben sind. Das unheilvolle Schweigen der Eltern über das Nazi-Regime und die Kriegszeit belastet sie und ihren Bruder und ist letzten Endes der Grund für die Zerrüttung der Bande ihrer Familie. „Warum ist es so, wie es ist?“ fragt sie sich immer wieder. Sie möchte verstehen und wissen, wer sie wirklich ist. Sie ist sich sicher, dass nicht nur die Gene an die nachfolgenden Generationen vererbt werden, sondern ebenso ungelöste Familienprobleme und Kriegstraumata. Diese gilt es aufzulösen, damit sie keinen Schatten mehr auf die nachfolgenden Generationen werfen können und Versöhnung stattfinden kann.

Erfahren Sie,

  • wie Gesellschaft und deren Werte sich verändert haben
  • wie Traumata vererbt werden können an nachfolgende Generationen
  • wie soziale Prägungen und Gene unser Verhalten beeinflussen
  • dass Großeltern und Eltern auch Opfer waren
  • dass Verstehen und Verzeihen möglich ist
  • und vieles mehr

Das sagen meine Leserinnen und Leser…

 

„Das Buch hat mich sehr bewegt. Es ist wirklich überaus gut geschrieben.
Man kann die Autorin bei der Lektüre durchs Leben begleiten, eintauchen und nachempfinden. Einige Stellen fand ich besonders beeindruckend, andere wiederum erschreckend und traurig.
Ich bin schon gespannt auf das zweite Buch, die Fortsetzung.“

Viktoria B., München

„Ein wirklich schöner, gut lesbarer und lesenswerter Text! Denn er erweckt Emotionen und Erinnerungen, er spricht die Gefühle an. Ein Beitrag zur Auseinandersetzung mit der Vergangenheit“

Ulrich K.,Herford

„Ihr Buch ist ein Geschenk für mich. Sie haben es geschafft, mich etwa 60 Jahre zurück in meine Kindheit zu versetzen. Meine Kindheit war schön und sehr behütet….. Mein Vater verschwieg das ganze Grauen. Heute weiß ich, dass er den Rest seines Lebens darunter gelitten hat, bis er es selbst beendete.“

 Ursula H., Bielefeld

„Zu meiner eigenen Kindheit und Familie fand ich viele Parallelen, deren Erinnerungen mich zum Nachdenken anregten, aber auch zum Schmunzeln brachten.“

Josefine B., Bielefeld

„Ein Stück Brauchtum, Kultur und Volkstums-Geschichte, beschrieben in einem flotten Schreibstil.“

Hedwig E., Altenberge

 

„Die enorme Veränderung der Gesellschaft und deren Werte im Wandel der Zeitgeschichte wird deutlich. Ich fand es wirklich spannend – aufbewahrungswertes Wissen, wie man in einfachsten Verhältnissen zurechtkommt.“

 Christian S., Dresden

„Ihre warme Stimme ist mir während der Lesung aufgefallen und genauso schreiben Sie auch. Sie haben einen fesselnden Schreibstil, schreiben Sie weiter….“

Ingo K., Bielefeld

„Viel Erinnerungen an die eigene Kindheit kamen zurück, aber auch Dankbarkeit für eine liebevolle Erziehung durch meine Eltern, die so ganz anders war. Ein Stück Zeitgeschichte, die zum Verstehen beiträgt.“

Renate B., St.Goar

„Ein schönes Buch, lesenswert, unterhaltsam, zum Nachdenken auffordernd und das viele, viele Erinnerungen an eigenes Erleben wachruft.“

 Harald R., Heidelberg

„Das Durchstehvermögen hat mich fasziniert, den immer wieder aufkeimenden Optimismus trotz der schweren, größtenteils bedrückenden Lage und der Belastungen. Ein bemerkenswertes Detailgedächtnis in fließender Sprache – einfach toll“

Annelie K., Drensteinfurt

„Spannend zu lesen, viele Erinnerungen wurden wach an Kindheit und Schulzeit, gemeinsame Realschule und Lehrer, obwohl wir uns nicht kannten. Wie beschützt und obwohl einfach aufgewachsen, wurde mir klar, wie glücklich wir waren.“

Rosemarie L., Herford

 

„Dieses Buch tut gut“

 Carola W., Brackwede

„Man kann nicht aufhören zu lesen, es ist zu spannend. Was für ein Leben!“

Gisela K., Gadderbaum

 

„Die Lesung hat bei mir sehr viel ausgelöst. Ich muss mich in Ruhe mit mir selbst auseinander setzen.“

Brigitte B., Dornberg

Hier sehen Sie zu weitere Videos: